21. – 25. September 2022

Dekapolis Blog Sambia

Diese Woche ist gewaltig: 5 CfaN-Evangelisationen, die 5 Tage lang gleichzeitig in 5 Städten Sambias stattfinden

Evangelist Daniel Kolenda wird an jedem Ort von einem Team von Evangelisten unterstützt, die an seiner Seite predigen. Diese Evangelisten sind Bootcamp-Absolventen, die er persönlich ausgebildet, ausgerüstet und in die Arbeitsweise von CfaN eingeführt hat. Jeden Tag wird Daniel in eine andere Stadt reisen, um dort das Evangelium zu verkünden. Wir glauben, dass wir Zeugen von großartigen Errettungen, Heilungen, Zeichen und Wundern sein werden!

Tag 5 – Kanyama, Sambia

Was sich hier in Sambia ereignet hat, ist historisch und ein echtes Wunder.

Tag 5

In einer einzigen Woche haben wir 25 Evangelisationen durchgeführt! Und zwar große, massive Evangelisationen in 5 verschiedenen Städten zeitgleich im ganzen Land. Es gab Hunderttausende Bekehrungen und unzählige Zeugnisse.

Schau dir das untenstehende Bild an, das Aufnahmen aus jeder Stadt zeigt. Ich denke, es vermittelt dir einen Eindruck von dem Ausmaß dessen, was wir gerade erlebt haben!

Tag 5 – Kanyama, Sambia

Für den letzten Abend hier in Sambia flog ich nach Lusaka (Bezirk Kanyama), wo die Evangelisten Jacob Ebersole und Alejandro Escobar stationiert sind.

Tag 5 – Kanyama, Sambia

Das Feld war völlig überfüllt, und die Atmosphäre war vor Glauben wie elektrisiert.

Tag 5 – Kanyama, Sambia

Nachdem ich eine klare Evangeliumsbotschaft verkündet hatte, betete Evangelist Alejandro für die Kranken. Erstaunliche Wunder folgten.

Tag 5 – Kanyama, Sambia

Ein 7-jähriger Junge, der aufgrund eines Unfalls vor einem Jahr gelähmt war, wurde auf das Feld getragen. Jesus heilte ihn so vollständig, dass er nicht nur richtig gehen konnte, sondern sogar auf dem Podest tanzte!

Tag 5 – Kanyama, Sambia

Eine Armee erhebt sich!

Was sich hier in Sambia ereignet hat, ist historisch und ein echtes Wunder. In einer einzigen Woche haben wir 25 Evangelisationen durchgeführt! Und zwar große, massive Evangelisationen in 5 verschiedenen Städten zeitgleich im ganzen Land. Es gab Hunderttausende Bekehrungen und unzählige Zeugnisse.

Das Ganze ist ein Wunder, nicht nur wegen der logistischen und technischen Leistung, die dahintersteht – sondern auch, weil es von einem Team durchgeführt wurde, das vollständig durch das CfaN-Bootcamp ausgebildet und mobilisiert worden war. In jeder der fünf Städte waren zwei Bootcamp-Absolventen als Evangelisten im Einsatz. Sie predigten und dienten an vier der fünf Abende in ihrer Stadt. Ich selbst reiste von Evangelisation zu Evangelisation und predigte an je einem Abend in jedem Ort. Schau dir das untenstehende Bild an, das Aufnahmen aus jeder Stadt zeigt. Ich denke, es vermittelt dir einen Eindruck von dem Ausmaß dessen, was wir gerade erlebt haben!

Nicht nur die Evangelisten sind Bootcamp-Absolventen – auch die Organisatoren, Ausbilder, „Mobilisierer“ und Leiter der Evangelisationen hinter den Kulissen sind Absolventen des Bootcamps. Die Evangelisten waren in früheren Kampagnen in der Organisation eingesetzt, deshalb wissen sie, um was es geht und sind voll ausgebildet. Sie sind in der Lage, Gemeinden zu mobilisieren, Neubekehrte zu betreuen, das Evangelium kraftvoll zu verkünden und Kranke zu heilen!

Unser Ziel ist, 10.000 solcher Evangelisten in dieser Dekade auszubilden!

Diese Evangelisten sind in einem in der Form noch nicht dagewesenen Maße in Einheit. Sie manövrieren wie in einer Militäroperation – und sie lieben einander wie in einer großen Familie. Sie haben alle das gleiche Herz. Sie predigen das gleiche Evangelium. Sie wissen, wie man Kranke heilt und Dämonen austreibt. Sie arbeiten strategisch und koordiniert für die gleichen Ziele. Zusätzlich zu ihrer Zusammenarbeit mit CfaN führen sie auch ihre eigenen, unabhängigen Evangelisationen und Kampagnen auf der ganzen Welt durch.

Inzwischen finden jede Woche irgendwo auf der Welt derartige Evangelisationen statt, mitunter sogar mehrere pro Woche.

Dies ist die Verwirklichung der Vision, die seit Jahren im Entstehen ist und für deren Entwicklung bereits Hunderttausende von Arbeitsstunden investiert worden sind. Ich spreche hier nicht nur von einem guten Event, sondern von der Entwicklung eines völlig neuen Modells von Evangelisation, die ganze Nationen mit der Kraft des Evangeliums erschüttern kann. Und das Beste von allem – dieses Modell ist vollständig skalierbar!

Wir werden bald mehr als 40 dieser Dekapolis-Evangelisationen pro Jahr durchführen. Und diese Massenevangelisationen finden nicht nur in den großen Hauptstädten statt, sondern wir können jetzt jedes Dorf und jede Siedlung erreichen. Orte, an denen noch nie ein Evangelist gewesen ist, können plötzlich mit dem Evangelium erreicht werden.

Für den letzten Abend hier in Sambia flog ich nach Lusaka (Bezirk Kanyama), wo die Evangelisten Jacob Ebersole und Alejandro Escobar stationiert sind.

Das Feld war völlig überfüllt, und die Atmosphäre war vor Glauben wie elektrisiert. Nachdem ich eine klare Evangeliumsbotschaft verkündet hatte, betete Evangelist Alejandro für die Kranken. Erstaunliche Wunder folgten.

Erstaunliche Wunder

In Kanyama

Ein 7-jähriger Junge, der aufgrund eines Unfalls vor einem Jahr gelähmt war, wurde auf das Feld getragen. Jesus heilte ihn so vollständig, dass er nicht nur richtig gehen konnte, sondern sogar auf dem Podest tanzte!

In Solwezi

Ein 9-jähriger Junge, der seit seinem dritten Lebensmonat blind war, erhielt sein Augenlicht, als Evangelistin Virginnia Logan betete.            

In Kitwe

Am Ende des Gottesdienstes kam es zu einer spontanen Ausgießung des Heiligen Geistes, bei der viele Menschen sowohl mit dem Heiligen Geist erfüllt als auch von Dämonen befreit wurden!

Wenn wir die Zeugnisse aufzählen würden, würde dies eine sehr lange Liste ergeben. Doch selbst das, was wir gehört haben, ist nur die Spitze des Eisbergs. Überall, wo ich hinkomme, höre ich weitere Berichte darüber, was Gott getan hat! Zu sagen, dass es überwältigend ist, ist keine Übertreibung!

Jetzt reise ich nach Kapstadt, um an der „CfaN- School of Evangelism“ in Südafrika zu unterrichten, die wir in diesem Jahr ins Leben gerufen haben. Wir sind dabei, diese Evangelisations-Schulen in jeder Region und jeder wichtigen Sprache der Welt zu gründen. Sie unterscheiden sich vom Bootcamp insofern, als das Bootcamp auf die Ausbildung internationaler/globaler Evangelisten ausgerichtet ist, während die School of Evangelism (SoE) auf die Ausbildung einheimischer Evangelisten ausgerichtet ist, die ihre eigenen Städte, Nationen und Regionen evangelisieren werden. Dies alles ist Teil unserer umfassenden Strategie für die Dekade der doppelten Ernte: 150 Millionen dokumentierte Entscheidungen in diesem Jahrzehnt und eine Milliarden-Seele-Ernte danach!

Unsere nächste Evangelisation findet im November statt, wenn wir zu einer „Flaggschiff-Evangelisation“ nach Ghana zurückkehren. Bitte bete weiterhin für unser globales Team, während wir unermüdlich auf den Erntefeldern der Welt arbeiten, um unsere Generation für Jesus zu gewinnen.

Gemeinsam für das Evangelium,

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem gesamten CfaN-Team

Spenden

Operation Dekapolis

Kasama, Sambia – Tag 4

Tag 4 – Kasama, Sambia

Heute reiste ich in die Stadt Kasama, wo die Evangelisten Joe Turnbull und Tyrelle Smith (beides Bootcamp-Absolventen) stationiert sind.

Dies ist eine Stadt, in der wir viel Widerstand erfahren haben, wie ich zuvor geschrieben habe. Ein Baum stürzte während des ersten Treffens auf das Feld und unsere Tonanlage fiel aus. Dies ist auch der Ort, an dem der kleine Wirbelsturm aufkam, während unser Team filmte und der Ort, an dem die Teilnehmer für ein Krokodil-Götzenbild in der Stadt Buße taten.

Tag 4 – Kasama, Sambia

Hexendoktor befreit! Während der CfaN-Evangelisation kam heute Abend eine Hexendoktorin und hörte eine klare Botschaft des Evangeliums. Sie antwortete auf den Ruf der Erlösung und verbrannte alle ihre Hexereigegenstände!!!

Tag 4 – Kasama, Sambia

Nachdem ich über der Menge um die Erfüllung mit dem Heiligen Geist gebetet hatte, übergab ich das Mikrofon an Evangelist Tyrelle, um für die Kranken zu beten.

Wieder einmal wurden – wie wir es jeden Abend in jeder Stadt erlebt haben – viele Gelähmte spontan geheilt. Darunter war eine Frau, die seit 12 Jahren im Rollstuhl saß und ein Mädchen, das nicht laufen konnte und stumm war. Beide wurden völlig geheilt.

Tag 4 – Kabwe, Sambia

In Kabwe verkündete die Evangelistin Evelina Smane eine kraftvolle Botschaft an 76.000 Menschen, von denen viele zu Christus kamen!

Tag 4 – Kabwe, Sambia

In Kabwe berichtete Evangelistin Evelina Smane, dass ein Mann, der sich das Bein gebrochen hatte, direkt aus dem Krankenhaus zur Kampagne kam.

Sein Bein war geschwollen und er trug einen frischen Gips. Der Mann hatte noch seine Krankenhauspapiere in der Hand, als ihn während des Gottesdienstes die Kraft Gottes traf. Die Schwellung ging zurück, und er konnte springen und gehen.

Tag 4 – Kabwe, Sambia

Auch eine Frau in Kabwe erhielt am Mittwoch Gebet. Sie ist 23 Jahre alt und war seit ihrer Geburt HIV-positiv. Am Donnerstag hat sie sich einem Test unterzogen, der HIV-negativ ausfiel!!!

Tag 4 – Solwesi, Sambia

In Solwezi berichtete Evangelist David Rotärmel von einer mächtigen Ausgießung des Heiligen Geistes auf dem gesamten Feld. Es war ein schöner Moment, der das Team und die Menschen in Solwezi für immer geprägt hat!

Tag 4 – Kitwe, Sambia

In Kitwe predigte die Evangelistin Dr. Roselyne Aaron eine weitere kraftvolle Botschaft und betete für die Kranken.

Ein Junge kam auf das Podium und bezeugte, dass er mit einem Bein geboren wurde, das länger war als das andere und er nicht richtig laufen konnte. Während des Gebets für Heilung wurde sein Bein wiederhergestellt und er kann jetzt ohne Probleme laufen!

Tag 4 – Kanyama, Sambia

Der Evangelist Alejandro Escobar war in Kanyama und predigte eine einfache, klare Botschaft des Evangeliums und betete für die Kranken. Es gab unzählige Heilungszeugnisse, über die wir in den kommenden Wochen berichten werden.

Tag 4 – Kanyama, Sambia

Eine Frau namens Grace hatte sich vor eineinhalb Jahren den Fuß ausgekugelt; er war völlig verrenkt, fast 90 Grad nach rechts. Der Herr brachte ihn wieder in die richtige Position. Sie warf ihre Krücken in die Luft und rief: „Ich hasse diese Dinger!“

Tag 4 – Kasama, Sambia

Hexendoktorin übergibt ihr Leben Jesus

In dieser Woche wird hier in Sambia Geschichte geschrieben: fünf Städte im ganzen Land werden gleichzeitig von der Kraft des Evangeliums erschüttert! In jeder Stadt sind die Menschenmassen so groß geworden, dass die Felder inzwischen überfüllt sind, was uns sogar bei der Kontrolle der Menschenmassen herausfordert. In jeder Stadt bewegt sich Gott mit Macht. Die News über die großen Wunder, die Gott tut, haben sich herumgesprochen, und überall reden die Menschen darüber.

Am Samstag reiste ich in die Stadt Kasama, wo die Evangelisten Joe Turnbull und Tyrelle Smith (beides Bootcamp-Absolventen) stationiert sind. Dies ist eine Stadt, in der wir viel Widerstand erfahren haben, wie ich zuvor geschrieben habe. Ein Baum stürzte während des ersten Treffens auf das Feld und unsere Tonanlage fiel aus. Dies ist auch der Ort, an dem der kleine Wirbelsturm aufkam, während unser Team filmte und der Ort, an dem die Teilnehmer für ein Krokodil-Götzenbild in der Stadt Buße taten.

Nachdem ich gepredigt hatte, trat eine Hexendoktorin vor und übergab Jesus ihr Leben. Dann brachte sie einen Beutel mit Hexerei-Utensilien „Juju“ und anderem, was für Hexen-Rituale verwendet wird und warf sie in unsere Feuertonne. Sie stand vor der großen Menschenmenge und bekannte öffentlich ihren Glauben an Jesus und sagte, sie werde Ihm „für immer und ewig“ dienen.

Video ansehen

Nachdem ich über der Menge um die Erfüllung mit dem Heiligen Geist gebetet hatte, übergab ich das Mikrofon an Evangelist Tyrelle, um für die Kranken zu beten. Wieder einmal wurden – wie wir es jeden Abend in jeder Stadt erlebt haben – viele Gelähmte spontan geheilt. Darunter war eine Frau, die seit 12 Jahren im Rollstuhl saß und ein Mädchen, das nicht laufen konnte und stumm war. Beide wurden völlig geheilt.

Währenddessen in den anderen Städten …

In Kabwe...

berichtete Evangelistin Evelina Smane, dass ein Mann, der sich das Bein gebrochen hatte, direkt aus dem Krankenhaus zur Kampagne kam. Sein Bein war geschwollen und er trug einen frischen Gips. Der Mann hatte noch seine Krankenhauspapiere in der Hand, als ihn während des Gottesdienstes die Kraft Gottes traf. Die Schwellung ging zurück, und er konnte springen und gehen.

Eine 23jährige Frau in Kabwe war seit ihrer Geburt HIV-positiv. Sie empfing am Mittwoch Gebet und ließ sich am Donnerstag testen. Diagnose: HIV-negativ!

In Solwezi...

Evangelist David Rotärmel schrieb uns: „Es gab eine spürbare Ausgießung des Heiligen Geistes... Dann geschah etwas. Jesus war wirklich auf das Feld gekommen und ohne dass jemand sprach oder Lobpreis spielte, geschahen Wunder über Wunder. Man konnte die Furcht Gottes auf dem ganzen Feld spüren, als Er sich bewegte und tat, was Er tun wollte. Mehr als 20 Minuten lang übernahm der König der Könige die Kontrolle über die Versammlung, in der nichts mehr unmöglich war. Dieser Moment hat uns für immer geprägt!”

In Kanyama...

wurde eine Frau, die seit über 30 Jahren taub war, geheilt, als Evangelist Alejandro Escobar betete. Er sagte: „Sie gab ihr Zeugnis mit Tränen in den Augen und voller Freude über den Herrn. Die Menge wurde richtig wild vor Begeisterung.“

Er sagte weiter: „Nach den Zeugnissen hatten wir buchstäblich einen Berg von Krücken auf dem Boden vor der Bühne liegen. Wir kamen an einen Punkt, an dem ich die Krücken nicht mehr von der Bühne werfen musste – die Leute taten es von selbst. Eine Frau namens Grace hatte sich vor eineinhalb Jahren den Fuß ausgekugelt; er war völlig verrenkt, fast 90 Grad nach rechts. Der Herr brachte ihn wieder in die richtige Position. Sie warf ihre Krücken in die Luft und rief: „Ich hasse diese Dinger!“

Danke, dass du für uns betest!

Gemeinsam für das Evangelium,

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem gesamten CfaN-Team

Tag 3 – Kitwe, Sambia

Evangelist Daniel Kolenda war in der Stadt Kitwe

Tag 3 – Kasama, Sambia

In Kasama erlebte Evangelist Joe Turnbull, wie das Augenlicht eines Mannes, der seit 12 Jahren auf dem linken Auge blind war, nach dem Gebet für Heilung vollständig wiederhergestellt wurde.

Tag 3 – Solwezi, Sambia

In Solwezi verkündigte Evangelistin Virginnia Logan vor Zehntausenden eine klare Evangeliums-Botschaft und viele bezeugten eine übernatürliche körperliche Heilung. Sie feierten, lobten Jesus und tanzten gemeinsam.

Tag 3 – Kabwe, Sambia

Evangelist Richard Fullwood predigte über die Macht des Blutes Jesu und erlebte, wie Zehntausende von Menschen in Kabwe befreit wurden!

Tag 3 – Kanyama, Sambia

In Kanyama berichtete Evangelist Jacob Ebersole und das Team von mächtigen Wunderheilungen, nachdem sie für die Kranken gebetet hatten.

Tag 3 – Kanyama, Sambia

Eine HIV-positive Prostituierte namens Grace am Abend zuvor Jesus an. Nach der Kampagne ging sie zum Arzt und ließ sich testen. Ihr Test war negativ, also ließ sie sich erneut testen – und noch einmal – insgesamt drei Mal. Diagnose: HIV-negativ!

Evangelist Jacob Ebersole sagte: „Wir alle haben auf der Bühne geweint!“

Tag 3 – Kasama, Sambia

Evangelist Joe Turnbull, wie drei Blinde ihr Augenlicht erhielten, einer davon mit der Bestätigung eines Arztes.

Die Menge tat zusammen mit einem Mitglied der königlichen Familie des örtlichen Stammes sowie den Bischöfen der Region Buße für ein großes Krokodil-Götzenbild, das sich mitten in der Stadt befindet. Jemand verbrannte ein Abbild dieses Krokodils in den Feuertrommeln, zusammen mit Hexerei-Utensilien. Dies ist dieselbe Stadt, in der der Tornado entstand.

Tag 3 – Kitwe, Sambia

Heute Abend predigte ich in der Stadt Kitwe, wo die Evangelisten Roselyne Aaron (aus Nigeria) und Braidwood Rathbone (aus Australien) stationiert sind.

Tag 3 – Kasama, Sambia

Heute Morgen wurde eines unserer Teammitglieder (auch ein Bootcamp-Absolvent) gerade interviewt, als sich ein kleiner Tornado auf dem Kampagnenfeld erhob und unser Gästezelt hinter ihr vor laufender Kamera zerstörte. Das ist echt sehenswert!

Tag 3 – Kitwe, Sambia

Ich predigte eine sehr einfache, klare Evangeliumsbotschaft und Zehntausende reagierten darauf, einschließlich einer ganzen Gang, die in der Region sehr bekannt ist (aus Sicherheitsgründen werde ich den Namen der Bande nicht nennen).

Sie bezeugten öffentlich, dass sie die Menschen in der Region seit Jahren terrorisiert haben, aber heute Abend übergaben sie alle ihr Leben Jesus! Sie kündigten an, dass sie nie wieder zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren werden!

Tag 3 – Kitwe, Sambia

Nach der Predigt und dem Bekehrungsaufruf bat ich Evangelistin Roselyne, für die Kranken zu beten, und es geschahen mächtige Wunder.

Wie schon in den anderen Abenden und in jeder Stadt, wurde eine überwältigende Anzahl von Gelähmten spontan geheilt. Sieh dir dieses Video an, um ein dramatisches Beispiel für das zu sehen, was wir jede Nacht erleben!

Tag 3 – Kitwe, Sambia

Krokodile, Banden und Tornados

Heute war der dritte Abend unserer Dekapolis-Kampagne hier in Sambia, bei der 5 Evangelisationen in 5 verschiedenen Städten über einen Zeitraum von 5 Tagen laufen – gleichzeitig. Jeden Tag reise ich in eine andere Stadt, um am Abend in einer anderen Evangelisation zu predigen. In jeder Stadt sind zwei andere Evangelisten (CfaN-Bootcamp-Absolventen) stationiert und führen den Dienst an den anderen Abenden weiter.

Der Feind versucht uns an allen Fronten heftig zurückzudrängen. Doch wir gehen umso entschlossener voran. Unser Team ist absolut entschieden, es hier in Sambia „mit Gewalt zu ergreifen“!

Heute Morgen wurde eines unserer Teammitglieder (auch ein Bootcamp-Absolvent) gerade interviewt, als sich ein kleiner Tornado auf dem Kampagnenfeld erhob und unser Gästezelt hinter ihr vor laufender Kamera zerstörte. Das ist echt sehenswert!

Trotz der vielen Herausforderungen machen wir nicht allein Fortschritte, sondern erleben gerade übernatürliche Durchbrüche in allen fünf Städten.

Heute Abend predigte ich in der Stadt Kitwe, wo die Evangelisten Roselyne Aaron (aus Nigeria) und Braidwood Rathbone (aus Australien) stationiert sind.

Ich predigte eine sehr einfache, klare Evangeliumsbotschaft und Zehntausende reagierten darauf, einschließlich einer ganzen Gang, die in der Region sehr bekannt ist (aus Sicherheitsgründen werde ich den Namen der Bande nicht nennen). Sie bezeugten öffentlich, dass sie die Menschen in der Region seit Jahren terrorisiert haben, aber heute Abend übergaben sie alle ihr Leben Jesus! Sie kündigten an, dass sie nie wieder zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren werden!

Nach der Predigt und dem Bekehrungsaufruf bat ich Evangelistin Roselyne, für die Kranken zu beten, und es geschahen mächtige Wunder. Wie schon in den anderen Abenden und in jeder Stadt, wurde eine überwältigende Anzahl von Gelähmten spontan geheilt.

Währenddessen an den anderen Orten...

In Kasama...

sah Evangelist Joe Turnbull, wie drei Blinde ihr Augenlicht erhielten, einer davon mit der Bestätigung eines Arztes. Die Menge tat zusammen mit einem Mitglied der königlichen Familie des örtlichen Stammes sowie den Bischöfen der Region Buße für ein großes Krokodil-Götzenbild, das sich mitten in der Stadt befindet. Jemand verbrannte ein Abbild dieses Krokodils in den Feuertrommeln, zusammen mit Hexerei-Utensilien. Dies ist dieselbe Stadt, in der der Tornado entstand (siehe oben).

In Lusaka...

nahm eine HIV-positive Prostituierte namens Grace am Abend zuvor Jesus an. Nach der Kampagne ging sie zum Arzt und ließ sich testen. Ihr Test war negativ, also ließ sie sich erneut testen – und noch einmal – insgesamt drei Mal. Diagnose: HIV-negativ! Evangelist Jacob Ebersole sagte: „Wir alle haben auf der Bühne geweint!“

In Solwezi...

brachte ein Vater sein zweijähriges Kind, das eine apfelgroße Wucherung am Hals hatte. Dem Vater wurde gesagt, es müsse operiert werden, um es zu entfernen, aber heute Abend, während des Gebets für die Kranken, verschwand es vollständig.

Die Zeugnisse könnten endlos fortgesetzt werden, aber es genügt zu sagen, dass Jesus lebt und mächtige Dinge in Sambia geschehen. Bitte bete weiter für unser Team, während wir in den nächsten zwei Tagen weiter vorangehen! Das Beste steht uns noch bevor!

Gemeinsam für das Evangelium,

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem gesamten CfaN-Team

Hilf uns bei der Dekade der doppelten Ernte

Tag 2 – Solwezi, Sambia

Zusammenfassung des zweiten Tages in Solwezi, Sambia

Tag 2 – Solwezi, Sambia

Heute Morgen reiste ich in die Stadt Solwezi, in der die Evangelisten Virginnia Logan und David Rotärmel stationiert sind. Beides sind Absolventen des CfaN-Bootcamps.

Tag 2 – Solwezi, Sambia

Dann bat ich Evangelistin Virginnia, für die Kranken zu beten. Die Kraft Gottes fegte nur so über das Feld und es geschahen viele Wunder. Vor allem gab es viele Lahme, die gehen konnten.

Tag 2 – Solwezi, Sambia

Solwezi, Sambia: Die Lahmen gehen

In allen fünf Städten, in denen wir in dieser Woche in Sambia parallel Kampagnen durchführen, erleben wir explosives Wachstum und hören von erstaunlichen Zeugnissen der Kraft Gottes.

Heute Morgen reiste ich in die Stadt Solwezi, in der die Evangelisten Virginnia Logan und David Rotärmel stationiert sind. Beides sind Absolventen des CfaN-Bootcamps.

Ich predigte eine starke Botschaft, was es bedeutet, Jesus zu folgen. Es war ein Ruf zu Umkehr und Hingabe – und er stieß auf eine überwältigende Reaktion. Die große Menschenmenge schien fast wie geschlossen zu reagieren und rief den Namen Jesu mit Leidenschaft, Überführung und Aufrichtigkeit an. Es hat mir den Atem verschlagen.

Dann bat ich Evangelistin Virginnia, für die Kranken zu beten. Die Kraft Gottes fegte nur so über das Feld und es geschahen viele Wunder. Vor allem gab es viele Lahme, die gehen konnten.

Morgen werde ich in die dritte Stadt weiterreisen, in der sich ebenfalls eine echte Dynamik entwickelt hat. Ich werde das Feuer weiter anfachen und das Team ermutigen. Was für eine Freude, dem Herrn zu dienen!

Bitte bete weiterhin für alle fünf Teams hier in Sambia.

Gemeinsam für das Evangelium,

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem gesamten CfaN-Team

Spenden

Tag 1 – Kabwe, Sambia

Dieses Video zeigt den ersten Ort, an dem Evangelist Daniel Kolenda in Kabwe gepredigt hat

Tag 1 – Kabwe, Sambia

Ich predigte eine schlichte evangelistische Botschaft und die Resonanz war überwältigend. Es folgten so viele Kinder der Einladung, dass wir Mühe hatten, das Nacharbeitsmaterial zu verteilen!

Tag 1 – Kabwe, Sambia

Danach betete ich für die Kranken und sofort geschahen überall auf dem Feld Wunder.

Ein Mann rannte aus der Menge heraus und hielt Krücken über seinen Kopf. Er war seit zwei Jahren gelähmt, doch heute Abend konnte er laufen und springen. Er war völlig geheilt!

Auch viele andere Gelähmte wurden geheilt. Taube Ohren öffneten sich, Schmerzen verschwanden aus allen Körperteilen – auf dem Feld herrschte großer Jubel.

Tag 1 – Kabwe, Sambia

Start der Operation Dekapolis

Eine weitere Dekapolis-Kampagne hat gerade begonnen, diesmal in Sambia. Das bedeutet, dass wir in dieser Woche 5 Evangelisationen in 5 verschiedenen Städten gleichzeitig durchführen. In jeder Stadt sind zwei Evangelisten (Bootcamp-Absolventen) stationiert. An vier der fünf Abende werden sie predigen, zu jeweils einem der Abende werde ich anreisen, um in jeder Stadt einmal das Evangelium zu verkündigen.

Heute begann ich in der Stadt Kabwe. Gleich zu Beginn konnten wir den Hunger der Menschen spüren. Ich predigte eine schlichte evangelistische Botschaft und die Resonanz war überwältigend. Es folgten so viele Kinder der Einladung, dass wir Mühe hatten, das Nacharbeitsmaterial zu verteilen!

Danach betete ich für die Kranken und sofort geschahen überall auf dem Feld Wunder. Ein Mann rannte aus der Menge heraus und hielt Krücken über seinen Kopf. Er war seit zwei Jahren gelähmt, doch heute Abend konnte er laufen und springen. Er war völlig geheilt!

Auch viele andere Gelähmte wurden geheilt. Taube Ohren öffneten sich, Schmerzen verschwanden aus allen Körperteilen – auf dem Feld herrschte großer Jubel.

Auch in den anderen vier Städten versammelten sich große Menschenmengen, und es geschahen herrliche Wunder. Wir werden diese Berichte in den kommenden Tagen mit dir teilen.

 Am Morgen reise ich in eine andere Stadt und sende dir meinen Bericht dann von dort aus. Bitte bete für mich und unser ganzes Team von mehr als 20 Evangelisten und all unsere Organisatoren und Techniker und natürlich die einheimischen Hilfskräfte.

Hilf uns bei der Dekade der doppelten Ernte

Alles für Jesus,

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem gesamten CfaN-Team

Die Bühne wird aufgebaut, der Soundcheck ist in vollem Gange, und die Kinder rennen singend und tanzend auf das Feld!

Paul Goebel

Als wir heute Morgen aufbrachen, fuhren wir durch die erste unserer 5 Dekapolis-Städte in Sambia. Während wir tankten, kamen uns Jana Bielava und Harrison Kiwone vom Vorbereitungsteam entgegen. Die Stadt Kasama war voller Banner und Plakate.

Einer unserer Lastwagen hatte ein Lagerproblem. Unser Mitarbeiter Ramlan konnte es reparieren und später seine Fahrt zum Ziel Kasama wieder aufnehmen.

Winfried Wentland

Wir haben beide Grenzen passiert und sind jetzt wieder auf der Straße in Richtung Süden.

Winfried Wentland

Es sieht so aus, als würden wir heute weiterfahren können, nachdem der Zoll unsere Papiere überprüft hat.

Auf dem Weg nach Sambia

Wir hatten die Absicht, die Grenze wahrscheinlich nicht vor Donnerstag zu verlassen, und aus heiterem Himmel... schreit Wini "macht euch bereit, wir fahren los ...." Jetzt sind wir in Sambia an der Grenze zum einreisen.

Wir haben Morogoro mit seiner Tierwelt hinter uns gelassen und sind jetzt 340 km von der Grenze zu Sambia entfernt. Ein LKW hatte schlechten Diesel, aber unser Mechaniker Ramlan hat das Problem behoben und wir konnten wieder auf die Straße.

Do you see them?
Do you see them?
Do you see it?
Do you see it?
Do you see it?
Do you see it?

Die Straßenverhältnisse haben sich geändert

Ramlan

Afrikanischer Sonnenuntergang. Hier ist unser heutiges Zuhause. Wir haben etwa 400 km südlich der Grenze zurückgelegt. Ein paar Wiegebrücken und 2 Reifenplatzer. Ich nenne das einen erfolgreichen Tag. Wir machen uns auf den Weg...

Sambia

Vom 21. bis 25. September wird CfaN in Sambia sein, mit Evangelisationen in 5 verschiedenen Städten zur gleichen Zeit.

Vorbereitungen

Der erste Teil unseres Technik-Teams ist in Kenia angekommen, um alles für die lange Reise von Nairobi über Tansania nach Sambia für die 5-Städte-Dekapolis-Evangelisation im September vorzubereiten.

5 Städte in 5 Tagen! Dekapolis-Update

Wir sind unterwegs nach Sambia!

Vor kurzem baten wir unsere Partner, uns zu helfen, ein Dekapolis-Event in Sambia möglich zu machen – und genau das habt ihr getan!

Ein herzliches Dankeschön an jeden, der mitgebetet und uns durch Spenden unterstützt hat. Unsere europäischen Partner haben gemeinsam € 85.819 zusammengelegt!

Es ist dir und weiteren CfaN-Partnern auf der ganzen Welt zu verdanken, dass im September Hunderttausende in Sambia das Evangelium hören werden.

Wir haben uns verpflichtet, bei dieser Dekapolis vom 21.–25. September fünf Städte zu erreichen. Für die Menschen in Kasama, Solwezi, Kabwe, Kitwe und Kanyama (in Lusaka) wird das eine unvergessliche Gelegenheit sein. Viele Tausende werden in Jesu Namen Rettung und Heilung erleben. Die Ortsgemeinden werden nie wieder dieselben sein.

Verpasse unsere Berichte von der Evangelisation im September nicht. Und bitte hör nicht auf, für uns zu beten! Bete für unsere Teams, die gerade die Vorbereitungen abschließen und mit den Einsätzen vor den großen Events beginnen. Und denke im Gebet an die Menschen in Sambia, die ohne Jesus verloren gehen würden; bitte darum, dass Sünder zum Vater heimkehren.

Gemeinsam unterwegs für das Evangelium

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem internationalen CfaN-Team