28.–31. März 2019

Lomé, Togo

CfaNs erste Evangelisationskampagne wird 2019 in Lomé, der Hauptstadt Togos, stattfinden. Dieses kleine westafrikanische Land hat nur sechs Millionen Einwohner. Mehr als 1,5 Millionen von ihnen leben im Großraum von Lomé, was die Stadt zu einem idealen Ausgangspunkt macht. Von hier aus können wir mit dem Evangelium die meisten Menschen in diesem schnell wachsenden Land erreichen.

Das Neuste zu unserer nächsten Kampagne in Lomé, Togo

Lomé-Kampagne verschoben

Wir freuen uns über jede Möglichkeit, die lebensrettende Botschaft des Evangeliums zu verkünden und sind euch so dankbar für eure Gebetsunterstützung und eure Spenden. Zweifellos sind die Felder reif zur Ernte, doch gleichzeitig ist es nicht immer leicht, den Widerstand des Feindes zu überwinden/die Pforten der Hölle zu durchbrechen. Gerade jetzt tobt eine weitere Schlacht um die Verkündigung des Evangeliums durch unsere CfaN-Mitarbeiter.

Unser Technikteam ist mit den großen LKWs und der gesamten Ausrüstung unterwegs ins westafrikanische Lomé, Togo, wo diese Woche unsere Evangelisationskampagne beginnen sollte. Auf dem Weg dorthin ist es auf ein Hindernis gestoßen, das sich mittlerweile als unüberwindlich herausgestellt hat: Eine unangekündigte Änderung der Zollformalitäten an einem Grenzübergang führte zu einer so langen Wartezeit, dass die Ausrüstung nicht mehr rechtzeitig am Veranstaltungsort ankommen wird. Die Zeit für das geplante Datum der Kampagne ist schlicht und einfach abgelaufen. Unsere Mitarbeiter werden es nicht mehr schaffen, rechtzeitig alles aufzubauen. Daher mussten wir den Zeitpunkt der Veranstaltung verschieben.

Bitte betet mit uns für die laufenden Vorbereitungen. Wir glauben, dass der Feind uns weder überwinden kann noch in der Lage ist, uns an dieser Evangelisation zu hindern.

Mit euch in Christus verbunden

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem gesamten CfaN-Team

Manchmal geht es auf den Afrikanischen Straßen langsam voran. Winfried und sein Team haben Geduld gelernt.

CfaN’s erste Veranstaltung in 2019 steht unmittelbar bevor. Es ist wieder an der Zeit sich auf den Weg zu machen und die Ausrüstung nach von Lagos, Nigeria nach Cotonou, Togo zu bringen.

Religiöse Festungen

Viele Togolesen praktizieren Animismus oder Fetischismus – selbst Menschen, die zu anderen Religionen übergetreten sind, wie beispielsweise zum Islam oder zum Christentum. Rund die Hälfte der Bevölkerung besteht aus Animisten, zehn Prozent sind Muslime und zirka 30 Prozent Christen. Es gibt nur zehn Prozent Protestanten. Hexerei hält in dieser Region noch immer viele Menschen gefangen.

Industrie

Die Landwirtschaft ist das Rückgrat der togolesischen Wirtschaft. Togo kann sich weitgehend selbst mit Lebensmitteln versorgen. Auch der Bergbau spielt eine wichtige Rolle, da das Land über die weltweit viertgrößten Phosphatvorkommen verfügt. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung (65 Prozent) lebt auf dem Land, in Dorfgemeinschaften, die sich dem Ackerbau und der Viehzucht widmen.