Vom 29. Juli bis 1. August 2021 wurde die tansanische Stadt Bukoba Schauplatz einer CfaN-Evangelisation. Sie fand in Zusammenarbeit mit den Bootcamp-Absolventen Denis Artyushevskiy, David Rotärmel, Lilliana Alvarado und Isabela Borges statt.

Ein erstes Mal für CfaN

Für CfaN war es ein bahnbrechender Moment. Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Dienstes waren das Technik- und Medienteam von CfaN gemeinsam mit den Bootcamp-Absolventen vor Ort, ohne dass Daniel Kolenda anwesend war, um das Evangelium zu predigen.

Die Vision für diese Evangelisation entstand in den Herzen von Denis Artyushevskiy und David Rotärmel, beides Absolventen des Bootcamps für Evangelisation. Jetzt sehen wir tatsächlich die ersten Früchte der Vervielfältigung und Zusammenarbeit, die ein so wichtiger Teil der Dekade der doppelten Ernte sind.

Nach viel Gebet und intensiven Nachforschungen trafen wir die Entscheidung für den Veranstaltungsort Bukoba. Eine fast sechswöchige Vorbereitungszeit mit vielen Herausforderungen und Änderungen in letzter Minute führte zu einer außergewöhnlichen Evangelisation: 25.000 Menschen nahmen an vier Abenden daran teil.

Nervenzerreißende Herausforderungen

Da die Covid-Regeln sich täglich änderten, gab es einige nervenzerreißende Momente. Die Evangelisation wurde von den Behörden zweimal innerhalb von 48 Stunden abgesagt – und schließlich erneut genehmigt, nur drei Tage vor dem ersten Abend. Der ursprüngliche Plan von fünf Nächten wurde auf vier reduziert, unterschiedliche neue Hygieneregeln wurden in letzter Minute eingeführt, sodass unsere Teams keine Atempause hatten.

Der Feind versuchte offensichtlich mit allen Mitteln, die Evangelisation zu verhindern. Doch mit viel Gebet und harter Arbeit konnte der erste Abend stattfinden.

Ein verzweifelter Schrei nach Errettung

And diesem Abend predigte Evangelist David Rotärmel eine starke Botschaft mit dem Titel: „Steige jetzt aus!“ Er sprach über den gefallenen Zustand der Sünde, in dem jeder Mensch gefangen ist, über die Ketten, die jeder Sünder trägt. Sie fesseln nicht seine Gelenke, sondern sein Herz. Er erklärte, dass unser Herr Jesus Christus den Menschen zuruft: „Lass mich die Ketten der Sünde zerbrechen!“

Bevor die Predigt beendet war, geschah etwas, was noch keiner dieser Evangelisten bisher erlebt hatte: Die Menschen verlangten so verzweifelt nach Errettung, dass sie die Predigt unterbrachen and anfingen, Jesus anzurufen, um gerettet zu werden. David erkannte, dass die Zeit gekommen war, den Bekehrungsaufruf zu machen. Bukoba wurde tatsächlich von der Wahrheit des Evangeliums überführt. Tausende von Menschen taten an diesem Abend Buße und wurden in ein neues Leben in Christus wiedergeboren.

Der Fluch der Krankheit wird gebrochen

Am zweiten Abend wuchs die Menge auf 8.000 Personen an. Evangelistin Lilliana Alvarado hielt eine starke Predigt über Zachäus. Diese Predigt stammt von Evangelist Reinhard Bonnke und hat zu millionenfachen Bekehrungen geführt. Die anwesenden Bischöfe von Pastoren wurden von der Macht dieser Botschaft ergriffen und unterstrichen sie durch Klatschen und Rufen. An diesem Abend geschah etwas sehr Besonderes. Die Evangelisten brachen den Fluch von HIV über der Region von Bukoba. Der allererste Fall einer HIV-Infektion trat einst in Bukoba auf. Wir sind zutiefst überzeugt, dass der Fluch dieser Krankheit gebrochen worden ist.

Während des Heilungsgebets wurde eine Frau, die seit vielen Jahren gelähmt war, radikal geheilt und machte ihre ersten Schritte. Ein weiteres Wunder geschah an einem kleinen Jungen, der seit fast sechs Jahren weder gehen noch sprechen konnte. Er kam mit seiner Mutter auf die Bühne, sprang wie ein Athlet herum und rief den Namen Jesus. Seine Mutter stand in Tränen aufgelöst neben ihm, voller Erstaunen darüber, wie Jesus das Leben ihres Sohnes verändert hatte. Wir dienen einem mächtigen Gott!

„Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“

Nach einer evangelistischen Predigt von David Rotärmel am dritten Abend gab es eine kurze Lehreinheit über die Taufe im Heiligen Geist und wie wichtig es ist, dass der Er das ganze Leben prägt. Der Hunger auf dem Feld war mit Händen zu greifen. Als David die Menge in einen Moment der Stille führte, damit der Heilige Geist die Regie übernehmen konnte, kam der Geist Gottes wie ein mächtiger Sturmwind herbei. Wenn Er beginnt, Sein Volk zu erfüllen, ist das mit nichts vergleichbar. Befreiung geschieht, Ketten werden zerbrochen und wahre Freiheit erfasst die Menschen in ihrem ganzen Sein. Die Bibel sagt es so: „Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“ Dieser Vers wird lebendig, wenn tausende von Menschen mit Heiligem Geist und Kraft getauft werden.

Tumore verschwinden und Tausende werden gerettet  

Am vierten und letzten Abend der Evangelisation stieg die Teilnehmerzahl nochmals um über 50 Prozent an. Offensichtlich wusste mittlerweile jeder in Bukoba, dass Jesus in dieser Stadt wirkte. Evangelist Denis Artyushevskiy predigte leidenschaftlich über das Blut Jesu, und Tausende schenkten ihr Leben Jesus. Hexerei und Flüche wurden über dieser Stadt und Region gebrochen und wahre Freiheit erfüllte den gesamten Veranstaltungsort.

Als wir begannen, für die Kranken zu beten, geschah wieder etwas Außergewöhnliches. Während der Zeugniszeit berichtete eine Person nach der anderen, dass Tumore aus ihren Körpern verschwunden waren. Es gab so viele Zeugnisse über Tumore, die nicht mehr da waren. Eine Frau hatte zwei Tumore in ihrem Bauch, unterhalb ihrer Brust. Während des Gebets spürte sie sprichwörtlich, wie sie vollkommen wegschmolzen. Als sie ihre Geschichte erzählte, waren sie vollständig verschwunden. Es war der wunderbare Abschluss einer bemerkenswerten Woche, in der Bukoba von der Kraft des Evangeliums erschüttert wurde.