Audio-Botschaft

Ich bin dein Lohn

Wie ist das mit dem Willen Gottes für unser Leben? Wie erkennen wir ihn und wie entfaltet er sich? Lasst uns einmal Abraham betrachten, einen wahren Mann des Glaubens.

In 1. Mose 12,1 sagt Gott zu ihm: „Zieh weg aus deinem Land, von deiner Verwandtschaft und aus deinem Vaterhaus in das Land, das ich dir zeigen werde.“ (Einheitsübersetzung)

Gott forderte Abraham auf, alles was ihm vertraut war, zu verlassen. Gottes Berufung an Abraham beinhaltete keine spezifischen Anweisungen und Informationen, es war lediglich die Aufforderung zu gehen. Als Abraham dieser Aufforderung Folge leistete, offenbarte ihm Gott den nächsten Schritt.

Wenn Gott uns seinen kompletten Plan für unser Leben von Anfang an mitteilen würde, würden wir wahrscheinlich nur dem großen Ziel hinterherjagen, ohne wirklich mit Gott unterwegs zu sein. Gott wollte Abraham nicht ins Gelobte Land katapultieren, sondern ihn dorthin führen.

Indem Abraham Gott folgte, fand er etwas Wunderbares heraus: Das Land und das Erbe, das Gott ihm geben würde, waren in der Tat fantastisch, aber es gab noch einen weiteren Aspekt: Gott sprach: „Fürchte dich nicht (...) Ich bin dein Schild und dein sehr großer Lohn.“
 (1. Mose 15,1; Luther) Der Lohn für die Gefolgschaft ist Gott selbst.

Falls du denkst, dass du schon dein großes Lebensziel kennst ... und falls du jetzt schon weißt, wohin dich Gott letzten Endes führen wird, muss ich dich warnen: Es könnte sein, dass du enttäuscht wirst. Gottes Willen zu erkennen ist ein Prozess. Wir können das große Ziel nicht alleine erreichen. Wir brauchen Gott.

Ob wir seinen Willen für unser Leben erkennen und letztendlich auch erfüllen, hängt davon ab, ob wir Gott Schritt für Schritt folgen oder nicht.

Daniel Kolenda
Lebe bevor es zu spät ist!

Weitere Audio-Kurzbotschaften