Südafrika

Afrikanische Evangelisten ausbilden und aussenden!

Es gibt begeisternde Neuigkeiten! Etwas Wunderbares hat sich schon eine Zeit lang entwickelt, und jetzt ist der Moment gekommen, dich in dieses spannende Thema mithineinzunehmen.

Vor fast zwei Jahren haben wir den Startschuss für unser erstes CfaN-Bootcamp für Evangelisation in Florida gegeben. Seitdem haben über 200 Evangelisten ihren Abschluss gemacht, die nun unablässig in Nah und Fern das Evangelium predigen. Es ist eine fortlaufende Erfolgsgeschichte mit massiven Auswirkungen. Mittlerweile gibt es von CfaN ausgebildete Evangelisten, die in vielen Ländern der Welt Einsätze und Evangelisationen durchführen – nicht nur mit CfaN, sondern auch in Eigenregie. Diese göttliche Strategie der Multiplikation und Zusammenarbeit funktioniert wirklich!

Jetzt ist die Zeit für eine weitere Expansion dieser Vision gekommen und zwar genau dort, wo das Zentrum unserer gottgegebenen Vision liegt – in Afrika.

Spendenziel: € 60.000

Gespendet: € 36.200

Fehlender Betrag : € 23,800

Ein Ausbildungszentrum in Afrika

Wir werden afrikanische Evangelisten für ihren Einsatz in Afrika ausbilden! Im Juli nächsten Jahres wird CfaN-Südafrika pro Jahr zwei Gruppen von 30–50 Studenten in einer dreimonatigen „School of Evangelism“ schulen. Genau wie unser internationales Bootcamp in den USA wird dieser Kurs bodenständiges praktisches Training mit tiefgreifender geistlicher Ausbildung verbinden.

Das Ziel dieses professionellen und praktischen Kurses ist es, Menschen auszubilden, die eine starke evangelistische Berufung haben. Die Studenten erwartet ein gründliches Training in zahlreichen Evangelisationsmethoden, einschließlich:

  • Eins-zu-eins-Evangelisation, wobei wir das sehr effektive Programm „Jesus at the Door“ (Jesus vor der Tür) verwenden werden
  • Großevangelisationen: Predigt und geistlicher Dienst bei größeren Events
  • Straßeneinsätze, bei denen wir das Evangelium den Menschen in Einkaufszentren, auf Marktplätzen, in Gefängnissen und Krankenhäusern oder draußen auf den Straßen bringen, wo immer sie sich befinden.
  • Kinderevangelisationen und Schuleinsätze

Das Training dieser verschiedenen Methoden gibt den Studenten die Möglichkeit, ihre Berufung besser kennenzulernen und ihren eigenen Schwerpunkt zu finden. Der Kurs wird auch dazu beitragen, die Menschen herauszufinden, die zu Großevangelisationen berufen sind. Sie werden dann zum Bootcamp für Evangelisation in die USA eingeladen, um weiter ausgebildet zu werden und Unterstützung beim Aufbau ihres Dienstes zu erhalten.

Warum Südafrika?

Südafrika ist der große Schmelztiegel Afrikas. Dort sind Menschen aus praktisch jedem afrikanischen Land zu finden. Es ist der ideale Ort, um Menschen „aus jeder Sprache und jedem Stamm“ zusammenzubringen und ihnen die benötigten Werkzeuge an die Hand zu geben, um ihrem eigenen Volk das unverfälschte Evangelium zu predigen. Für Afrikaner ist es zudem viel einfacher, nach Südafrika zu kommen, als nach Europa oder in die USA.

Als Schwellenland bietet Südafrika ein äußerst weites Spektrum an Orten und Möglichkeiten für die praktische Ausbildung. Einsätze werden überall stattfinden, von den Slums bis zu den reichen Vororten, von den Dörfern bis zu den betriebsamen Innenstädten, die von Immigranten aus ganz Afrika überlaufen sind.

Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen

Während der Pandemie ist unser südafrikanisches Büro in Kapstadt in ein damals leeres Lagerhaus umgezogen. Während der weltweiten „Auszeit“ waren unsere Mitarbeiter eifrig dabei, diese Halle in ein wunderschönes Ausbildungszentrum zu verwandeln. Sie haben fantastische Arbeit geleistet. Wände wurden hochgezogen und Räume eingerichtet. Der Verwaltungstrakt wird schon seit geraumer Zeit genutzt. Wir befinden uns jetzt in der Endphase, doch es gibt immer noch viel zu tun.

Notwendige Abschlussarbeiten

Um die Studenten angemessen unterzubringen, müssen wir alle örtlichen Bau-, Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen erfüllen. Das schließt z. B. die Installation einer Belüftungsanlage mit ein, die den Gesundheitsvorschriften entspricht. Auch der Bau des Zwischengeschosses, das als Vorlesungssaal dienen wird, muss noch abgeschlossen werden. Zudem müssen wir noch für rollstuhlgerechte Zugänge sorgen und die WCs vergrößern, alles gemäß dem geltenden Baurecht. Zusätzlich zu diesen baulichen Anforderungen gibt es noch einige andere dringende Anliegen.

Bild- und Tonausrüstung

Unsere afrikanischen Studenten sollen von denselben großartigen Referenten profitieren wie unsere Bootcamp-Studenten. Um dies zu ermöglichen, müssen wir hervorragende audiovisuelle und Liveübertragungs-Systeme mit großen Bildschirmen installieren sowie qualitativ hochwertigen Ton für den Vorlesungssaal selbst. Wir werden zudem die meisten Lehreinheiten aufnehmen, um sie auch zukünftig optimal nutzen zu können, daher brauchen wir Kameras, Scheinwerfer und Mikrofone.

Training durch praktische Einsätze

Wie immer bei der CfaN-Ausbildung geht es jedoch nicht nur ums Zuhören und Lernen, sondern um praktisches Üben und Tun. Das bedeutet, zum Predigen aus dem Klassenzimmer auf die Straße zu gehen. Um das zu ermöglichen (und das ist nur der Anfang), werden wir die School of Evangelism mit Folgendem ausstatten:

  • 2 Gospel Trucks, die mit Sound-Systemen ausgestattet sind (kleinere Transporter, nicht die großen Lastwagen wie in Ost- und Westafrika)
  • 5 bis 10 kleine mobile Sound-Systeme für den Einsatz in Schulen, Krankenhäusern etc.

Nacharbeitsbüchlein

Bei jedem CfaN-Einsatz, ob groß oder klein, geht es immer darum sicherzustellen, dass Neubekehrte sofort in Ortsgemeinden integriert werden. Wir haben das bereits vorbereitet, indem wir unsere Nacharbeitsbüchlein für Erwachsene und Kinder in mehrere Sprachen übersetzt haben, weitere werden folgen. Im Glauben werden wir Tausende dieser Büchlein drucken lassen, damit die Evangelisten sie bei ihren Einsätzen nutzen können.

Was kannst du beitragen?

Dies ist eine wunderbare Gelegenheit, unsere Euros wirklich effektiv für den Herrn einzusetzen! Der Wechselkurs für den südafrikanischen Rand liegt bei zirka 18 Rand pro Euro, doch die Kosten vor Ort sind viel niedriger als hier in Europa. Das bedeutet, das Budget für die gesamte Abschlussphase, einschließlich der Gospel Trucks und aller Ausrüstung, beträgt nur 195.000 Euro!

Das ist einer der Gründe, warum das CfaN-Büro in Europa erheblich zu dieser Initiative beitragen möchte. Wir können einen riesigen Unterschied bewirken. Und wir betrachten den europäischen Beitrag als eine Saat des Glaubens für die Zukunft – für die Zeit, wenn es in Europa ebenfalls eine School of Evangelism geben wird!

Machst du mit und hilfst uns, afrikanische Evangelisten für Afrika und den Rest der Welt auszubilden?

Gemeinsam mit dir für Jesus

Evangelist Daniel Kolenda
mit dem gesamten weltweiten CfaN-Team